Roadtrip
von Johannesburg bis Kapstadt
Etappe 4

30. Januar bis 2. Februar 2024

Elefanten im Addo Nationalpark

Wir verlassen die Drakensberge und durften bei blauem Himmel nochmal die Berge im Royal Natal Nationalpark bewundern. Es ist eine traumhaft schöne Bergkulisse.

drakensberge

Wir fahren nach Clarens. Die Schönheit der Landschaft nimmt nicht ab. Nach jeder Kurve ein neuer schöner Blick. Die Straße führt durch den Golden Gate Highlands Nationalpark. Auch hier können wir uns nicht sattsehen. Nach knapp zwei Stunden erreichen wir unser Ziel für die nächsten beiden Nächte. Clarens ist ein kleines idyllisches und schnuckeliges Provinzstädtchen. Im "Zentrum" gibt es eine Grünfläche und ringsherum Restaurants, Cafés und Shops. Wir setzen uns in eine Brauerei und schauen was so los ist. Anschließend stöbern wir/ich durch die Geschäfte. In einigen Geschäften wird netter KrimsKrams verkauft. Auf dem Weg zur Unterkunft geben wir unsere Wäsche in der Wäscherei ab und den Nachmittag verbringen wir im Garten unserer Unterkunft. Am Nachmittag ziehen Wolken auf und es weht ein kräftiger Wind.

Bis jetzt macht Südafrika unglaublich viel Spaß. Die Landschaften, die Tiere, einfach schön und abwechslungsreich. Ich bin auf die nächsten Tage gespannt.

Einen Tag bleiben wir in Clarens. Am Vormittag fahren wir in den Golden Gate Nationalpark (Erwachsene 266 Rand und Kinder bis 12 Jahre 133 Rand pro Tag). Am Eingang zeigen wir unsere Wildcard (Jahreskarte für die Benutzung der Nationalparks) und fahren mit dem Auto zwei ausgewiesene Rundwege. Die Landschaft erinnert mich an Irland ... hügelig und saftig grün. 

Gegen Mittag fahren wir zurück und laufen in Clarens an einen See. Andreas nimmt ein Bad und schwimmt gemeinsam mit den Enten. Bald wird es uns zu heiß und so ziehen wir uns zurück und kaufen noch ein paar Dinge ein. Morgen werden wir den ganzen Tag im Auto verbringen.

golden gate nationalpark

Am nächsten Morgen starten wir zum Sonnenaufgang und fahren Richtung Addo Elephants Nationalpark. Für 743 Kilometer benötigen wir 8 Stunden Fahrzeit laut Navigationssystem. Ich bin die ganze Fahrt von der Landschaft beeindruckt. Grasland bis zum Horizont und daran schließen sich die Berge an. Wir überqueren zwei Pässe und nach dem zweiten Pass wird die Landschaft trocken und wüstenartig. Langweilig wird es nicht. Auch die Einsamkeit ist nicht störend. Nur wenige Fahrzeuge sind unterwegs. Nach 9 Stunden kommen wir in Grahamstown an. Grahamston ist eine hübsche Stadt am Eastern Cape. Die ehemalige Kolonialzeit ist hier noch deutlich sichtbar. Schmucke Häuser im Zentrum, einige Kirchen, eine Uni, ein College und einige wichtige öffentliche Einrichtungen.

Am nächsten Tag sind wir morgens in den Addo Elephants Nationalpark gestartet. Er ist das drittgrößte Wildschutzgebiet in Südafrika und der höchsten Elefantendichte. Weiterhin ist der Addo NP der einzige Park der Welt, in dem die BigSeven (BigFive + Wal + Hai) zu sehen sind. Wir sind in den NP am Südgate Matyholweni bei Colchester hineingefahren und haben ihn im Norden durch das Addo Main Camp verlassen. Die Attraktionen haben sich hauptsächlich an den Wasserlöchern ereignet. Elefantenherden bis zu 100 Tieren von groß bis klein konnten wir beobachten. Außerdem viele Zebras, ein paar Büffel, Strauße, Warzenschweine und zwei kleine Schildkröten.

Der Elefantennachwuchs wird von den Großen beschützt.

Der Addo Elephants Nationalpark ist mit dem Auto von Port Elizabeth in circa 30 Minuten erreichbar.

Übernachtungen im Addo Elephants Nationalpark

Übernachtungen im Addo Nationalpark können über www.sanparks.org (South African National Parks) gebucht werden. 

Eintrittspreise Addo Elephants Nationalpark

Erwachsene bezahlen 397 Rand und Kinder bis 12 Jahre 199 Rand pro Tag.

Öffnungszeiten

Januar bis März: 5.30 bis 18.30 Uhr

April/Mai: 6.00 bis 18.00 Uhr

Juni/Juli: 6.30 bis 18.00 Uhr

August/September: 6.00 bis 18.00 Uhr

Oktober bis Dezember: 5.30 bis 18.30 Uhr

 

Das könnte dich auch interessieren:

Von Johannesburg über Blyde Canyon bis Kruger Nationalpark

Kruger Nationalpark: In 4 Tagen vom Phalaborwa Gate bis zum Gate Crocodile Bridge

Wandern in den Drakensbergen

Die Garden Route von Tsitsikamma bis Kapstadt

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.