Annapurna Circuit

Tag 15: Muktinath bis Kagbeni

Start: Muktinath 3800 m

Ziel: Kagbeni 2800 m

Strecke: 13,5 km

Zeit: 4,5 Stunden

 

Heute haben wir erneut einen Abstieg vor uns. 1100 Meter laufen wir bergab bis Kagbeni. In Muktinath folgt der Weg einem schmalen Pfad; der aber nach circa 1 km auf eine dirt road mündet. An gleicher Stelle muß ein Fluß überquert werden. Bei Niedrigwasser kann der Fluß zu Fuß gequert werden. Sonst gibt es eine Hängebrücke. Wir laufen durch ein Bergdorf, in dem die Menschen wie in alten Zeiten leben. Wir passieren wieder eine Hängebrücke. Es ist ein schöner Herbsttag - sonnig und windstill. Wir folgen dem Weg und kommen bald nach Jhong. Nach Jhong laufen wir vorbei an kleinen Anbauflächen und Apfelplantagen. Auch drehen wir uns ständig um und bestaunen die Bergwelt.

Jhong

Wir laufen weiter und bald wird die Landschaft karg und wüstenartig und der Wind nimmt zu.

annapurna kagbeni

Wir treffen ein paar Kühe und kommen in das Land der Schneeleoparden und Blauschafe. Wir laufen circa 8 km in der kargen Landschaft bis Kagbeni. Wir kommen durch den Ort und sind verwundert wie es hier ausschaut. Irgendetwas ist passiert. Der Ort wirkt zerstört.

flut kagbeni

Am 14.08.2023 abends ist eine Flutwelle durch den Ort gelaufen und hat einige Häuser mitgerissen und einige Häuser zerstört, ebenso Brücken und auch die Flußbefestigung. Menschen sind glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen, aber viele, deren Häuser vernichtet worden sind, haben den Ort verlassen. Unser Hotel ist bereits wieder hergerichtet und auch an den Häusern, die zerstört wurden, wird fleißig gearbeitet.

Das war die letzte Etappe unserer Trekkingtour im Himalaya. Für den nächsten Tag buchen wir zwei Tickets für den Bus nach Pokhara.

Am nächsten Morgen kommt gegen 10 Uhr der Bus und hält direkt vor unserem Hotel.

thorong la pass

Puh, das war eine Busfahrt. Ich hatte den besten Blick direkt in den Abgrund. Die Strecke verlief oft entlang des Hanges und die Straße war gefühlt oftmals zu schmal für den Bus. Zudem gibt es Bergrutsche, die die Straße weiter schmälern. Ich habe wieder großen Respekt vor dem Busfahrer. Nach 9 Stunden, wovon wir 7 Stunden durchgeschüttelt worden sind, sind wir kaputt in Pokhara angekommen.

 

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.