Roadtrip
von Johannesburg bis Kapstadt
Etappe 1

20 & 21. Januar 2024

Von Johannesburg über Blyde Canyon bis Kruger Nationalpark

Abends kommen wir in Jo´burg an und beziehen direkt unsere Unterkunft, das Emerald Guesthouse. Die Unterkunft ist nah am Flughafen und bietet einen Shuttleservice an, den wir gern genutzt haben.

Am nächsten Morgen fahren wir früh mit dem Shuttle zurück zum Flughafen und holen unseren Mietwagen. Wir haben einen Mittelklassewagen mit einer Vollversicherung abgeschlossen. Die Versicherung schützt unter anderem gegen Unterboden-, Lack-, und Glasschäden. Das ist empfehlenswert, vor allem weil wir durch Nationalparks fahren werden. In den Nationalparks fahren wir auch auf Schotterstraßen und eine Komplettversicherung zahlt sich hier aus.

Wir nehmen unser Auto, einen Kia Sonet, in Empfang, verstauen unser Gepäck im Kofferraum und fahren langsam los. Das letzte Mal sind wir vor ungefähr 10 Monaten selbst Auto gefahren. Es geht noch…  

Wir verlassen direkt Jo´burg in Richtung Blyde Canyon. Knapp 450 km liegen vor uns. Das erste Stück verläuft entspannt über die Autobahn. Auf den Autobahnen ist eine Geschwindigkeit von maximal 120 km pro Stunde erlaubt. Rechts und Links der Fahrbahn ist die Landschaft flach und die Sicht ist weit. Für uns etwas ungewohnt. Die letzten sechs Monate haben wir in Asien verbracht. Die Menschen in Asien wohnen und arbeiten an den Hauptstraßen und Sicht über das Land ist nicht möglich.

Wir planen einen Halt in Pilgrim´s Rest, einer alten Goldgräberstadt, die 1880 gegründet worden ist. Der Weg führt in das Hochland. Die Landschaft mit Kiefernwäldern und grünen Hügeln erinnert mich an Irland und die USA.

Wir kommen in Pilgrim´s Rest an und ein Bewohner "bewacht" unser Auto. Von der Goldgräberstimmung ist heute nichts mehr übrig. Es gibt noch ein paar Häuser aus der damaligen Zeit, die besichtigt werden können und in denen KrimsKrams verkauft wird. Wir machen einen kurzen Rundgang und fahren nach einer halben Stunde weiter.

pilgrims rest

Wir fahren auf der Panorama Route und erreichen unseren nächsten Halt, Gods Window. Ein Punkt, der eine schöne Aussicht verspricht. Wir zahlen 70 Rand Eintritt pro Person und laufen los. Der Aussichtspunkt ist schnell erreicht. Aber es geht noch besser wie ich finde. Über ein paar Stufen und durch einen kleinen Regenwald gelangt man zu einer Aussicht, die noch mehr Blick über das weite Land bietet.

gods window

Nach einigen Fotos gehen wir zurück zum Auto und fahren zu unserer heutigen Unterkunft. Wir haben im Blyde Canyon A Forever Resort ein Zelt gemietet. Das Resort ist eine riesige Anlage und bietet neben Zelten mit Gemeinschaftsbad auch Häuser und Stellplätze für Wohnmobile an. Weiterhin gibt es ein Restaurant, einen Shop, einen Spielplatz und einen Pool.

blyde canyon resort

Zum Frühstück bekommen wir Besuch. Ein weiblicher Affe flaniert um die Zelte und schaut, ob sie etwas zum Frühstück organisieren kann. Heute fahren wir vom Blyde Canyon zum Krüger Nationalpark. Am Nachmittag möchten wir noch eine kleine Tour fahren. Bevor es losgeht fahren wir zum Upper View Point, einem Aussichtspunkt, den wir von unserem Resort erreichen und der einen wunderschönen Blick auf die Three Rondavels im Blyde Canyon bietet. Wir sind allein und niemand blockiert unsere Fotos. Ursprünglich wollten wir zum Aussichtspunkt laufen, aber die Entfernung ist zu weit und auf der Straße laufen ist nicht schön. Die Umgebung bietet 4 Wanderrouten, so daß es sich hier länger aushalten läßt.

three rondavels blyde canyon

Die Fahrt zum Kruger Nationalpark führt wieder ins Tiefland. Am Park angekommen melden wir uns an und fahren in den Park durch das Phalaborwa Gate, das sich im Westen des Nationalparks befindet. Heute Nachmittag machen wir noch eine kleine Tour. Wir besuchen den Park am Ende der Regenzeit und alles ist grün, was allerdings die Sichtung von Wild erschwert. Elefanten sind breit und Giraffen hoch, aber die Vegetation ist so grün und dicht, daß wir selbst Giraffen nur schwer entdecken. Heute sehen wir die ersten Elefanten, Zebras und zwei Giraffen.

krueger nationalpark

Nach einer dreistündigen Tour verlassen wir den Park wieder. Es macht Lust auf mehr und die nächsten drei Tage bleiben wir im Kruger Nationalpark. Heute haben wir eine Unterkunft, die sich außerhalb des Nationalparks befindet. 

Das könnte dich auch interessieren:

Kruger Nationalpark: In 4 Tagen vom Phalaborwa Gate bis zum Gate Crocodile Bridge

Wandern in den Drakensbergen

Elefanten im Addo Nationalpark

Die Garden Route von Tsitsikamma bis Kapstadt

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.