Colca Canyon
Reisebericht
 

16. bis 19. Juni 2023

Das Colca-Tal befindet sich circa 100 km nördlich von Arequipa. Der Colca Canyon ist der dritttiefste Canyon der Welt und das Tal der Andencondore.

Von Arequipa sind wir mittags mit dem Bus nach Cabanaconde gefahren (Dauer 7 Stunden). Wieder über eine Hochebene mit Steppen- sowie Felslandschaften und ein paar kleinen Alpakaherden. Ab Chivay ist der Canyon schon sichtbar und die Straße bis Cabanaconde verläuft entlang der Schlucht. Schöne Aussichten, aber manchmal mußte ich die Luft anhalten. Kurz vor dem Ziel sehen wir in der Ferne einen rauchenden Vulkan.

Nach der Ankunft war buntes Treiben am Hauptplatz. Ich vermute es wurde Erntedankfest gefeiert. 

Viel bietet der Ort nicht. Umso mehr war ich über unsere Unterkunft überracht. Sehr modern mit einem netten kleinen Garten.

Hauptplatz und Kirche von Cabanaconde

Am nächsten Tag sind wir zum Aussichtspunkt San Miguel gelaufen und haben uns für die Tour in den Canyon vorbereitet. Nur ein kleiner Rucksack mit dem Nötigsten.

Wir haben 4 Tage Wanderung im Canyon geplant.

Am 18.06.2023 sind wir morgens losgelaufen. Anfangs verlief der Weg noch harmlos. Dann der erste steile Weg nach unten im Zickzack und über Geröll. Ziel für den ersten Tag war die Casa Virginia oberhalb des Rio Colca. 3 Stunden Gehzeit sind angegeben. Nach dem ersten Teilstück ein Weg, der geradeaus verlief und die Oberschenkel etwas entspannen konnten. Bald kam schon der zweite steile Abstieg in den Canyon. Nachdem ich es endlich nach unten geschafft hatte mussten wir zur Unterkunft noch ein Stück bergauf auf einer Straße gehen und ich kam nur schwer voran. Ich komme mit der Höhe nicht zurecht. Dann die Abzweigung zur Unterkunft und nochmals bergab. Das letzte Stück bergauf ging so schwer, daß mir klar wurde, es macht keinen Sinn die Tour weiterzugehen. Zumal wir am letzten Tag die 1.000 Meter Abstieg wieder aufsteigen mußten.

Die Vernunft hat gesiegt und wir haben uns für den nächsten Morgen ein Taxi zurück bestellt, zumal sich auch unsere Menisken nicht wohlgefühlt haben, An diesem Punkt ist es noch möglich, mit dem Taxi aus dem Canyon herauszukommen (in 1,5 Stunden Fahrzeit). Wir wollen ja noch 9 Monate reisen! 

Die Aussicht beim Frühstück am nächsten Morgen

die Versorgung der Wanderer per Esel

Juanita in Cabanaconde

1995 wurde in der Nähe von Cabanaconde Juanita, eine Kindermumie, gefunden. 

In diesem Gebäude kann von ihr eine Kopie, das Original im Museum Santuarios Andinos in Arequipa, besichtigt werden.

Juanita Museum

Reiseinformationen für Peru

Hier klicken und du gelangst zu unseren Reiseinformationen für Peru.

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.