Jaisalmer
Reisebericht

Jaisalmer: Die goldene Stadt in der Wüste

Jaisalmer ist eine Wüstenstadt und hat ungefähr 70.000 Einwohner. Sie liegt im Westen der Wüste Thar. Die Grenze zu Pakistan ist nur circa 60 Kilometer entfernt. Jaisalmer ist eine alte Karawanenstadt an der Seidenstraße. die heute durch die Grenze zu Pakistan abgeschnitten ist. Die Stadt besteht aus einem ummauerten Fortbereich und einer Unterstadt.

jaisalmer

Blick auf Jaisalmer

Wir haben eine Unterkunft im Fortbereich gebucht. Das Fort in Jaisalmer ist bewohnt. Uns wurde erzählt, daß ein früherer Maharaja es an seine Beschäftigten verschenkt hat. Da es dazu keine Unterlagen gibt dürfen die Wohnräume nur verschenkt und nicht verkauft werden. Vielleicht ein Grund, daß sich noch keine ausländische Hotelkette einkaufen konnte.

Dadurch behält es noch den Charm aus früheren Zeiten. Wir kommen abends an und laufen im Zick Zack und durch mehrere Eingangstore in das Fort. Natürlich fahren auch hier Mopeds und Tuk-Tuks und hupen sich den Weg frei. Wir gehen in ein Restaurant mit Terrasse und schauen über die Unterstadt. Auf der Terrasse sitzen wir direkt an der Randmauer, die nur 1 Meter hoch ist. Dahinter geht es steil nach unten. Aus der Unterstadt hören wir laute Musik, die auf einer Hochzeit gespielt wird.

Am nächsten Vormittag machen wir einen Rundgang im Fort. Die Menschen leben fast ausschließlich vom Tourismus. In den Gassen gibt es unzählige Shops für Souvenirs wie Tücher, Bilder und Schmuck, die sich mit Hotels und Restaurants abwechseln. Die Händler wollen uns natürlich ihren Shop zeigen; wir lehnen dankend ab. Hin und wider bekommt man ein mittelalterliches Gefühl, wenn man an den offenen Abwasserkanälen entlangläuft, aus denen es mitunter streng riecht und wir treffen Kühe, die durch die Gassen streifen. Auf dem Rundgang laufen wir vorbei am Herrscherpalast, der jedoch im Inneren nicht viel zu bieten hat, weiter zu einer Kanone und vorbei an Tempeln.  

jaisalmer markt

Langsam laufen wir in die Unterkunft zurück. Am Nachmittag startet unsere 2-tägige Tour in die Wüste Thar... Weiterlesen

Nach unserer Rückkehr nach Jaisalmer laufen wir in die Unterstadt. Beim Gehen bewundere ich die Festungsanlage, die auf dem Trikuta-Felsen erbaut worden ist. Sie hat schon etwas Majestätisches. In der Unterstadt gibt es einige Havelis anzuschauen. Havelis sind die ehemaligen Wohn- und Geschäftshäuser der Händler, die zu Reichtum gekommen sind. Wir haben uns das Kothari´s Patwa Haveli (300 Rupien pro Person) angesehen. Die meisten Havelis haben zwei Innenhöfe und sind bis 5 Stockwerke hoch. In den Innenhöfen war es in den Sommermonaten angenehm kühl. Die Wohnräume, die nicht sehr groß waren, haben sich über die Stockwerke verteilt. Die Wände und Decken sind mit üppigen Verzierungen und Malereien versehen und die Fassade des Hauses mit Schnitzereien in Stein. 

haveli jaisalmer

Blick in einen Innenhof das Haveli Kothari´s Patwa

Nach der Besichtigung laufen wir durch die Gassen zurück. Viele Häuser in der Stadt sind aus gelbem Sandstein erbaut. Daher wird Jaisalmer auch die goldene Stadt genannt. Wir begegnen unterwegs vielen Kühen, die in den Gassen nach Essbarem suchen.

kuh

Zum Abschluß unseres Aufenthaltes genießen wir noch einmal von einer Terrasse den Blick über Jaisalmer.

jaisalmer

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.