Jodhpur
Reisebericht



 

23. bis 25. November 2023

Jodhpur - die blaue Stadt

In Jodhpur sind viele Häuser indigoblau angestrichen. Daher wird Jodhpur auch die blaue Stadt genannt. Das Blau stammt noch aus der Zeit der Brahmanen und ist heute ein Merkmal der Stadt.

Unsere Anreise nach Jodhpur

Nach Jodhpur sind wir mit dem Zug in der 3. Klasse gereist. Wir hatten Liegeplätze in einem Abteil für 8 Personen. Im Abteil sind jeweils auf der rechten und linken Seite 3 Liegen überanander angeordnet und 2 Liegen im Gangbereich. Ich hatte eine Liege in der oberen Ebene. Sitzen ist hier leider nicht möglich. Es ist enger als in der zweiten Klasse, aber für ein paar Stunden ist es in Ordnung. Die Abteile sind mit einer Klimaanlage ausgestattet, so daß die Luft angenehm ist.  

In Jodhpur angekommen genießen wir unser Abendessen von der Dachterrasse mit Blick auf das Fort, das abends beleuchtet wird.

Sehenswertes in Jodhpur

Mehrangarh Fort

Von unserer Unterkunft laufen wir einen kurzen steilen Weg zum Fort. Von oben genießen wir erst einmal die Aussicht auf die Stadt.

Wir betreten die Anlage durch das Jai Tor und stehen in einem kleinen Innenhof. Wir laufen durch ein weiteres Tor und gelangen in einen weiteren kleinen Hof. Von hier geht es schmal und steil weiter nach oben. Nach dem nächsten Tor sind wir im inneren Teil des Forts angekommen. 

Das Fort wurde 1459 gegründet und ist heute ein Museum. Im Museum werden Gegenstände, Kleider, Malereien aus der damaligen Zeit ausgestellt. Auch gibt es Räume, die noch eingerichtet und üppig mit Malereien ausgestattet sind. Bei dem Anblick fühlt man sich in die Zeit von 1001 Nacht versetzt.

Für den Rundgang wird ein Audiguide zur Verfügung gestellt (auch in Deutsch), der im Eintrittspreis von 500 Rupien enthalten ist. Über den Audioguide erhält man an 33 Stadionen viele Informationen über die damaligen Herrscher, Gepflogenheiten und über die Restaurierung des Forts.

Bild Mitte: Die Deckendekoration stammt aus der Zeit der Engländer.

Bild rechts: Raum im Bereich, der den Frauen vorbehalten war

Bisher die dekorativste Palastanlage, die wir in Indien angesehen haben.

Wer Spaß an Höhe und Geschwindigkeit hat kann eine Zipline Tour über das Fort machen. 

Brunnen Toorji Ka Jhalra Bavdi

Toorji Ka Jhalra Bavdi

Ein Brunnen mit geschätzt 30 Meter Tiefe. Junge Männer baden darin und es schwimmen auch viele Fische im Brunnen. 

Altstadt von Jodhpur

Ein Bummel zum und über den Platz Ghanta Ghar mit seinem Uhrturm. Der Turm wurde von den Engländern im 19. Jahrhundert erbaut. Um den Platz sind viele Händler ansässig, die ihre Waren zum Verkauf anbieten.

Jaswant Thada

Jaswant Thada ist das Grabmal des 1895 verstorbenen Maharaja Jaswant Singh II. Auch alle nach ihm verstorbenen Herrscher von Jodhpur sind hier beerdigt. Es liegt vom Fort nur wenige hundert Meter zum Fuß Richtung Innenstadt entfernt.

©Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt: info[at]malumdiewelt.de

Datenschutzerklärung  Impressum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.